Schulteroperation/ Schulterchirurgie

Schultererkrankungen stellen einen Schwerpunkt in unserer orthopädischen Praxis dar.

Die Schulter ist ein überwiegendes Muskelgelenk, deshalb spielt eine Dysbalance der einzelnen Schultermuskeln im Gesamtzusammenspiel bei der Gelenkbewegung eine entscheidene Rolle.

Schulterkrankungen müssen zunächst durch eine klinische Untersuchung, eine Röntgenuntersuchung und evtl. weitere sonographische und kernspintomographische Unterschuchungen genau klassifiziert werden.

Danach gibt es in der Regel ein Stufenkonzept , welches überwiegend mit einer konservativen Behandlung durch Physiotherapie beginnt und nur bei länger anhaltenden, mehrmonatigen Beschwerden schließlich ggf. in einer Schulteroperation mündet.

Schulteroperationen sind heutzutage nahezu ausschließlich endoskopische, also Schlüsselloch-Operationen und erfordern viel Erfahrung.

Wir führen diese Schulteroperationen regelmäßig seit über 20 Jahren durch.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle handelt es sich um Dekompressionsoperationen, Entfernung von Kalkherden und arthroskopische Rotatorenmanschettenkonstruktionen.

Kalkschulter

Verkalkungen im Bereich des Schultergelenks spielen sich fast immer im Bereich der Rotatorenmanschette oder sogenannten Drehmanschette ab. Die Mehrzahl der Verkalkungen befindet sich im Bereich des Supraspinatussehnenansatzes. Die Patienten haben in der Regel, bei entzündlichen Reizungen dieser Kalkeinlagerungen, starke Schmerzen und kommen deshalb im unser Zentrum. Neben einem ausführlichen gespräch werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt (körperliche Untersuchung, Röntgenuntersuchung der Schulter in mehreren Ebenen und eine Ultraschalluntersuchung). Wir behandeln zunächst konservativ mit Medikamenten, Infusionen und Schmerztherapie sowie Physiotherapie wegen der Kalkherdbeschwerden.

Auch Stoßwellentherapie werden von Anwendern zur behandlung durchgeführt.

Sollte sich langfristig keine durchgreifende Vebesserung der Beschwerden ergeben, empfehlen wir unseren Patienten eine arthroskopische Entfernung (Schlüssellochtechnik) des Kalkherdes an der Schulter, die wir selbst durchführen.